Unsere nächsten Ziele

Von mehreren Seiten wurden wir gefragt, wie unsere weitere Planung aussieht. Daraus wollen wir natürlich kein Geheimnis machen – soweit wir es denn selbst wissen.

Der Standardplan von Seglern auf der sogenannten Barfußroute sieht vor, dass man spätestens im Herbst auf den Kanaren ankommt. Sobald im November die Hurrican Season in der Karibik vorbei ist, segelt man von dort entweder direkt oder über die Kapverden Richtung Karibik. Dann hat man bis zum Mai Zeit für die Karibik, bevor die nächste Hurrican Season vor der Tür steht.

So eng getaktet wollen wir nicht segeln, sondern uns da Zeit lassen, wo es schön ist. Deswegen war von Anfang an klar, dass wir in dieser Saison den Atlantik nicht überqueren werden, sondern uns viel Zeit für die einzelnen Kanaren-Inseln nehmen wollen.

Jetzt werden wir erst einmal bis kurz vor Weihnachten auf Gran Canaria bleiben, bevor es am 20.12. nach Teneriffa geht. Dort haben wir bereits eine Zusage für einen Hafenplatz bis Mitte Januar.

Danach würden wir gerne für 6 bis 8 Wochen nach La Gomera gehen, aber leider macht man dort im Hafen keine Langfristplanung. Wir wissen also noch nicht, ob wir da einen Platz bekommen. Wahrscheinlich ist es dieses Jahr auch besonders schwierig, da viele Segler von La Palma wegen des Vulkans geflüchtet sind und jetzt die Häfen auf den anderen Inseln zusätzlich bevölkern.

Ob wir nach La Palma gehen, hängt vom Vulkan ab. Die Segler, die dort waren, berichten, dass es je nach Windrichtung keine Freude macht, dort in einem der beiden Häfen zu liegen. Dreck auf und im Boot, gerötete Augen und gereizte Atemwege scheinen zum Alltag zu gehören. Das müssen wir uns nicht antun, obwohl ein aktiver Vulkan natürlich spannend zu sehen wäre.

El Hierro steht auch noch auf dem Program, aber vermutlich nur 2-3 Wochen, da die Insel doch ziemlich übersichtlich und schnell erkundet ist.

Nächstes Frühjahr werden wir dann sicher noch einmal nach Teneriffa, Gran Canaria oder Lanzarote zurücksegeln. Dort gibt es die entsprechenden Werften, die Sutje für eine Reinigung des Unterwasserschiffs und einen allgemeinen Check aus dem Wasser nehmen können. Vielleicht schaffen wir dann ja auch noch einen Besuch auf Fuerteventura.

Ende April ist die Idee, entweder über Madeira oder direkt zu den Azoren zu segeln, sobald sich ein geeignetes Wetterfenster auftut.

Dort würden wir dann voraussichtlich bis August bleiben, da wieder viele Inseln zu erkunden sind. Wie es dann weitergeht, wissen wir heute noch nicht. Eine Option wäre, wieder zu den Kanaren zu gehen und den Atlantik zu überqueren, eine zweite, einen Abstecher nach Gambia zu machen, eine dritte, das Boot in Portugal zu überwintern und wieder ein paar Monate an Land zu leben, usw. usf.

4 Antworten auf „Unsere nächsten Ziele“

  1. Hallo Ihr Beiden, auf alle Fälle habt Ihr einige Optionen und könnt Euch immer wieder neu entscheiden. Schön 🤩
    Liebe Grüße und schönen Nikolausi

  2. Hi Ihr 2,
    Danke für die neuen Zeilen ….es bleibt spannend,
    Habt es schön.
    Liebe Grüße von der eiskalten Insel u bis bald

  3. Hallo ihr beiden Lebenskünstler, ich sehe, „agile“ und „iterative“ Arbeitsmethoden haben ihre Spuren hinterlassen. Ist doch richtig schön, wenn man so viele Varianten anwenden kann und nicht so harte Randbedingungen, wie dann muss ich da sein, dann muss ich dort sein, einhalten muss. Weiterhin schöne Adventszeit und , wie die Österreicher jetzt sagen: nur noch drei Kanzler, dann ist Weihnachten. Liebe Grüße Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 4 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen