Ungeplanter Zwischenstopp

Die letzten Tage auf La Palma blies der Nordost-Passat so konstant, dass wir Madeira nur durch tagelanges Gegenankreuzen hätten erreichen können. Deswegen haben wir uns entschieden, am 1. Mai Richtung Lanzarote zu starten. Die Windvorhersagen sahen nicht schlecht aus und versprachen, die 200-Meilen-Überfahrt in etwas mehr als zwei Tagen schaffen zu können.

Die ersten 24 Stunden verliefen planmässig, aber dann verliess uns der Wind vor Teneriffa vollständig. Deswegen sind wir nach Santa Cruz de Tenerife abgebogen, statt weiter Richtung Lanzarote zu motoren. Santa Cruz ist ja nicht der schlechteste Ort, um auf guten Wind für die Weiterfahrt zu warten. So konnten wir noch die eine oder andere Wanderung machen, den Markt noch einmal besuchen und die Stadt geniessen.

So der neue Plan – aber es kam anders.

Ziemlich bald habe ich mir, vermutlich irgendwo im „Vorbeigehen“, Corona eingefangen. Nach wenigen Tagen war ich wieder fit, aber nun liegt Petra. Und meine Testergebnisse sind immer noch positiv. Also ist erstmal Selbstisolation angesagt. Die Spanier gehen zwar sehr entspannt mit Corona um (keine Maskenpflicht, ausser in Verkehrsmitteln, im Infektionsfall nur eine Isolationsempfehlung, keine -pflicht), aber an die Empfehlung werden wir uns halten. Da Petras Lebensmittelbevorratung sehr gut organisiert ist, werden wir so schnell auch weder Hunger noch Durst leiden. Und so hat man viel Zeit, Kleinarbeiten am Schiff zu machen, mal in Ruhe zu lesen oder lange aufgeschobene Projekte anzugehen.

Eines dieser Projekte ist der Bau einer neue Kühlschranksteuerung, da die alte Steuerung immer häufiger nach eigenem Gusto die Temperatur einstellt. Dank an Rolf von der SY Piccolina für die Idee, dies mit einem Arduino (einem kleinen preiswerten Microcontroller-Board) umzusetzen. Die Programmierung war – auch dank Beispielcode von Rolf – schnell gemacht, nur die Elektronik hat etwas Forschung erfordert, da ich mich damit nicht wirklich auskenne. Zum Beispiel war die Frage zu lösen, wie man aus den 12-14V, die es im Boot hat, einfach 5V machen kann, die ein Arduino haben möchte. Dank Google lies sich das notwendige Know How schnell zusammensammeln und mit wenigen elektronischen Bauteilen und etwas Löterei funktioniert die Steuerung jetzt. Und die neue Steuerung ist sogar so schlau, dass sie bei reichlich Vorhandensein von Solarstrom den Sollwert des Kühlschranks absenkt, damit quasi auf Vorrat gekühlt wird. Nur auf den finalen Einbau wartet das gute Stück noch.

Kühlschranksteuerung (sieht wild aus, aber funktioniert)

3 Antworten auf „Ungeplanter Zwischenstopp“

  1. Lieber Jan,
    die Kühlschranksteuerung finde ich super, vor allem weil du das mit google-Anleitung bauen kannst!
    Gute Besserung an Petra, hoffentlich hat sie es bald überstanden. Hier fallen auch die Masken, aber beim Einkaufen tragen viele sie noch freiwillig.
    Viele liebe Grüße aus Erlangen

  2. Hallo Ihr Beiden,
    ich wünsche Petra baldige Genesung und Dir Jan, viel Erfolg beim Einbau der Kühlschranksteuerung 🙂
    LG von Beate

  3. Oh man, oh man, vor allem schnell gute Besserung!!
    Und dann viele schöne Törns mit bestem Wetter und perfektem Segelwind!
    Viele Grüße aus Ostholstein,
    littlesista

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen