Schöne Tage in Cherbourg

Unsere paar Hafentage in Cherbourg haben wir sehr genossen. Der Erwerb von Nahrungsmitteln macht wie überall in Frankreich natürlich viel Freude und die Bordküche ist reichlich genutzt worden. Der Remoska-Ofen hat uns ganz leckere Ochsenschwänze geschmort und auch sonst haben wir uns durch die lokalen Köstlichkeiten gekocht.

Ochsenschwänze a la Remoska
Frische Sardinen

Samstag hatten wir einen intensiven Arbeitstag und zu dritt den gesamten Anitrutsch- Belag mit einer speziellen Farbe aufgefrischt. Reinhard und ich voran mit dem Pinsel alle Ränder und Jan mit der Rolle hinterher.

Der vorab angekündigte Wind mit Stärke 8 kam wie erwartet letzte Nacht und hat uns gut durchgerüttelt. In Brest sollen es bis 58 Knoten (=Windstärke 11) gewesen sein.

Heute waren wir am Utah Beach, einem der Strände der Invasion der Alliierten in 1944. Viel Heldenerinnerung. Wir haben den schönen Strand zum Sammeln von Herzmuscheln genutzt. Die entsanden jetzt in frischem Salzwasser und sollen dann morgen verarbeitet werden. Den „Beifang“ von zwei Austern haben Reinhard und ich heute schon genossen.

Morgen soll es bei moderatem Wind weiter gehen Richtung Westen.

Utah Beach
Frisch gesammelte Austern
Gesammelte Herzmuscheln

Eine Antwort auf „Schöne Tage in Cherbourg“

  1. Sieht nach einer entspannten Zeit in Frankreich aus, mit Austern und Champagner. Man gönnt sich ja sonst nichts. Lasst es euch gutgehen und genießt die Zeit durch die Weltmeere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 3 =