Aus der Bordküche: nochmal Pasta

Unsere gluschtigen Pasta mit Räucherpaprika haben viel positives Feedback bekommen und deswegen kommt hier gleich noch ein weiteres Pasta- Rezept. Nicht, dass wir nur Nudeln essen, aber gerade Pasta regen immer zur Kreativität an und wenn ein Experiment überzeugend war, kann man das ja auch mal verbreiten.

Gestern hat die Versorgungslage der Bordküche folgendes hergegeben:

Zutaten für 2 Personen:

1 kleine gelbe Zwiebel
je 2 gehäufte Esslöffel von kleingeschnittenen
– Chorizo
– Schwarzen Oliven
– Getrocknete Tomaten
– Pekan- oder Walnüsse
2 Sardellen
2 Knoblauchzehen
100 g Ziegenfrischkäse
Geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Teelöffel dunklen, flüssigen Honig
1 Teelöffel Mojo Verde (grüne Kräutersosse von den Kanaren)
200 g Pasta

Alles schön kleinschneiden oder hacken, wie man auf dem Bild sieht. Das macht ein wenig Arbeit, ist aber mit guten Messer fast so entspannend wie Wandern, nur weniger anstrengend.

Ich hab nur eine Platte zur Verfügung gehabt und daher als erstes die Pasta gekocht. Vor dem Abgiessen eine Tasse Nudelwasser abzweigen. Nach dem Abgiessen die Pasta mit Olivenöl im Pastakochtopf zur Seite stellen.
Zwiebeln in Öl bei geringer Hitze in einer Pfanne, die gross genug ist, um später die Nudelmenge aufzunehmen, glasig dünsten. Immer mal rühren! Die Zwiebeln werden nach ca. 5 Minuten süsslich. Knoblauch und Nüsse hinzugeben und weiter bei geringer Hitze rühren. Nach weiteren ca. 2 Minuten Sardellen zugeben. Rühren! Aromen geniessen!
Nach einer weiteren Minute Pasta, getrocknete Tomaten, schwarze Oliven und Chorizo hinzugeben. Von dem Nudelwasser etwas zugeben. Rühren, Abschmecken, eventuell salzen. Ggf. noch ein wenig Nudelwasser hinzugeben. Es soll keine flüssige Sauce entstehen, aber die Zutaten sollen auch nicht trocken von den Pasta fallen. Zitronenschale unterrühren.
Heisse Nudeln auf tiefe Teller geben, Ziegenkäse in Stücken darüber verteilen, Honig drübertäufeln und Mojo draufklecksen. Pfeffern.

Wir hatten dafür kurze Pasta ohne Hohlraum. Ich glaube, das ist gut, damit sich die kleinen Stücke nicht in der Pasta verstecken können, sondern an der Oberfläche bleiben. Farfalle oder Fusilli sind sicher gut geeignet.
Nicht jeder hat gerade ein Mojo Verde zur Verfügung. Ob man das durch ein grünes Pesto ersetzen kann, weiss ich nicht. Ich wäre da skeptisch, aber wenn jemand das probiert, bin ich gespannt. Ansonsten würde ich eher Petersilie nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − 12 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen