Gastbeitrag – Ein Monat Bootsleben

Ende August bin ich auf São Miguel an Bord gekommen. Schon der Anflug auf diese Azoren-Insel ist außergewöhnlich schön. Mein Tipp : wenn jemand nach São Miguel fliegt, unbedingt einen Fensterplatz auf der rechten Seite wählen. Egal ob der Anflug direkt oder mit einer Schleife erfolgt, man hat in beiden Fällen einen wunderschönen Blick. Der Flughafen selbst ist angenehm klein und die Abfertigung geht schnell und unproblematisch.

Anflug
Anflug auf São Miguel
„Gastbeitrag – Ein Monat Bootsleben“ weiterlesen

Segeln ist (k)ein Vergnügen

Seit einer Woche bin ich nun wieder im herbstlich grauen Bayern. Ich war nach der Überfahrt von Portugal nach Lanzarote und dem Zwischenstopp auf der Insel La Graciosa  noch zwei Wochen mit Jan und Petra auf Lanzarote. Wir haben dort jedoch so viel unternommen, dass ich die zwei / drei Stunden Zeit nicht gefunden habe um an diesem Beitrag zu arbeiten. Das hole ich nun von zu Hause aus nach und will, wie beim letzten Törn, meine Eindrücke von der Überfahrt schildern. 

„Segeln ist (k)ein Vergnügen“ weiterlesen

Zwei Segelvideos

Für mich ist die Mitfahrt leider zu Ende. Aber nun hier aus dem heimischen WLAN noch zwei Segelvideo-Impressionen. Einmal bei gut 5 bft mit Reff 1 im Kanal und einmal bei ganz ruhiger See mit dem frei fliegenden Parasailor mitten in der Biskaya.

Wind im Ärmelkanal
„Zwei Segelvideos“ weiterlesen

Zeiträtsel beim Segeln und Eindrücke eines Segelnovizen

Seit knapp vier Wochen bin ich Gastmitsegler bei Jan und Petra. Wir haben in 2020 schon einmal drei Wochen gemeinsames ‚Miteinanderauskommen‘ und gemeinsames Segeln beim Sommer-Törn in der Nord- und Ostsee geübt. Das hat prima geklappt, so dass Jan und Petra mich nochmals für ein Stück ihrer Tour als Gast eingeladen haben. Ich erwähne das, da es nicht selbstverständlich ist, den richtigen Weg zu finden, miteinander auf dem beschränkten Raum eines Bootes zu verbringen. Insbesondere bei langen Schlägen und Nachtfahrten wird es für alle an Bord physisch und psychisch anstrengend. Und lange Schläge hatten wir in den vier Wochen einige.

IJmuiden – Dünkirchen: 24 Stunden

Dünkirchen – Cherbourg: 32 Stunden

Cherbourg – Roscoff: 32 Stunden

Brest über die Biskaya nach La Coruña: 72 Stunden

Was ist mir als Dritter an Bord besonderes aufgefallen?

„Zeiträtsel beim Segeln und Eindrücke eines Segelnovizen“ weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen